Ein Großteil der Arbeitnehmer arbeitet gerade im Homeoffice, um soziale Kontakte zu meiden und so die Krise möglichst einzudämmen – Social Distancing.  Andere absolvieren den Spagat zwischen Kinderbetreuung und Arbeit oder arbeiten in sogenannten systemrelevanten Berufen an ihren Belastungsgrenzen. Keine Frage, die Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen –  auch vor emotionale. Aktuell leiden viele Menschen unter Stress, Ängsten, Einsamkeit oder Unsicherheit. Emotionen die völlig natürlich sind, mit denen wir Menschen allerdings nur schwer umgehen können. Die Berichterstattung der Medien oder Unterhaltungen verstärken diese Emotionen häufig zusätzlich, denn egal wann und wo, man wird mit “Corona News” im Sekundentakt geradezu überschwemmt. In solchen stressvollen Situationen wird unser Körper dann mit Stresshormonen belastet, welche dieser aber auf natürliche und instinktive Weise reguliert. Eine wichtige Rolle spielt dabei das körpereigene Immunsystem. Wird dieses aber über einen längeren Zeitraum mit Stresshormonen überschüttet, kann es zu gesundheitlichen Schäden kommen. Es gilt deshalb: Ein starkes und widerstandsfähiges Immunsystems und eine starke Resilienz sind besonders wichtig. Nachfolgend finden Sie drei Tipps, wie Sie beides stärken können: 

Psychische und körperliche Gesundheit gehen Hand in Hand

Das Immunsystem profitiert am meisten, wenn zeitgleich unser Körper aber auch unser Geist gestärkt werden. Für die körperliche Gesundheit sorgt dabei eine gesunde und ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf und Sport – am besten an der frischen Luft. Die geistige Gesundheit hingegen kann durch Meditationen und/oder Achtsamkeitsübungen gestärkt werden. 

Pausen und Small-Talk 

Unsere Meetings sind zeitweise Video- und Telefonkonferenzen gewichen. Letztere sind häufig deutlich effizienter, was auch daran liegt, dass Small-Talks häufig ausbleiben und man direkt zur Sache kommt. Sie verlangen uns hohe Konzentration und viel Energie ab. Deshalb ist es umso wichtiger großzügige Pausen einzuplanen, in denen man sich bestenfalls zu virtuellen Kaffeepausen mit Kollegen verabredet und sich untereinander austauscht (Gesprächsthema COVID-19 ist tabu!).

Morgenroutine wiedergewinnen 

Auch wenn viele gerade im zeitgleich im Homeoffice arbeiten und leben, lohnt es sich die gewohnte Morgenroutine beizubehalten. Sie gibt dem Tag Struktur und man läuft weniger Gefahr den Antrieb und die Motivation zu verlieren.