In einem Punkt sind sich viele einig: Die Corona-Pandemie wird die Arbeitswelt noch lange prägen. Aber stimmt das wirklich? Die Jobplattform Stepstone hat fünf Corona-Mythen über Job und Arbeit einmal genauer unter die Lupe genommen und überprüft, war wirklich an ihnen dran ist. 

Der Corona-Report von Stepstone basiert auf den Ergebnissen von fünf Befragungen, die im Zeitraum von März bis Mai 2020 durchgeführt wurden sowie zahlreichen Gesprächen mit Personalexperten. Folgende Schlüsse können gezogen werden: 

Mythos 1: Jobsuche macht derzeit keinen Sinn.

Stimmt nicht. Analysen ergaben, dass sogar während der Hochphase des Lockdowns im April lediglich eine Minderheit deutscher Unternehmen einen Einstellungsstopp verhängt hat. Die absolute Mehrheit der Unternehmen hat weiter nach neuen Mitarbeitenden gesucht – wenn auch teilweise weniger als vor der Krise. Inzwischen zieht die Personalsuche wieder deutlich an. Besonders gefragt sind IT-Spezialisten, Vertriebler, Handwerker und Techniker. 

Mythos 2: Derzeit finden keine Bewerbungsgespräche statt. 

Falsch. Tatsächlich fanden und finden Vorstellungsgespräche weiterhin statt, nur eben anders. Stichwort: Digital Recruiting. Viele Unternehmen haben ihre Vorstellungsgespräche schnell auf das Telefon oder Video umgestellt. 

Mythos 3: Teamarbeit funktioniert im Homeoffice nicht. 

Ebenfalls falsch. Sogar acht von zehn Befragten finden, dass sie genauso zuverlässig mit dem eigenen Team zusammenarbeiten wie vor der Krise. Mehr als 75% der befragten Arbeitnehmer erklärten darüber hinaus, dass die Kommunikation und die Stimmung im Team trotz der physischen Distanz gut ist. 

Mythos 4: Junge Leute kommen mit digitalen Arbeiten besser klar als ältere. 

Inkorrekt. Die Stepstone Analyse zeigt, dass über 50-Jährige sich im Homeoffice produktiver fühlen als jüngere. Ferner gelingt es ihnen besser und fokussierter zu arbeiten sowie mehr Arbeit zu bewältigen. Eine weitere Erkenntnis: Jüngere Mitarbeitende leiden mehr unter Einsamkeit im Homeoffice als ihre älteren Kolleginnen und Kollegen. 

Mythos 5: Reines Homeoffice wird das neue Normal. 

Falsch. Tatsächlich möchten nur vier Prozent der Beschäftigten grundsätzlich und immer im Homeoffice arbeiten. Auch auf Unternehmensseite plant dies nur  einer von zehn Arbeitgebern. Die überwältigende Mehrheit (86%) wünscht sich eine Mischform zwischen Präsenz und Homeoffice-Tagen. 

Genauere Informationen zu den Corona-Mythen gibt es auf: https://www.personalwirtschaft.de/der-job-hr/corona-special/artikel/was-wirklich-an-den-corona-mythen-dran-ist.html