Es lässt sich nicht leugnen: Der Umweltschutz und alle Themen, die damit einhergehen, polarisieren und spalten seit einer ganzen Weile unsere Gesellschaft. Auf der einen Seite stehen Anhänger von Greta Thunberg und Demonstranten der “Fridays for Future”. Auf der anderen Seite Menschen, die schon lange genervt sind von dieser Klimahysterie (Unwort des Jahres). Besonders junge Menschen sind aufmerksam und achtsam, wenn es um das Thema Klima geht. Also genau die Generation, welche unmittelbar vor dem Eintritt in das Berufsleben steht. Eine Frage stellt sich deshalb schnell: Brauchen Unternehmen also so etwas wie Green Recruiting? Einige Studien und Befragungen zeigen, dass in erster Linie jüngere Bewerber sich mit der Frage auseinandersetzen, wie nachhaltig und umweltfreundlich Unternehmen agieren und die Antwort darauf häufig in die Auswahl des potentiellen Arbeitgebers einfließen lassen. HR HEUTE. hat deshalb Tipps zusammengestellt, wie ein Recruitingprozess grüner werden kann: https://www.hr-heute.com/recruiting-trends-2020