Kein Zweifel, 2020 war ein ereignisreiches und herausforderndes Jahr, welches die Trends von morgen maßgeblich beeinflusst hat. Corona hat unser Privatleben aber vor allem auch die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Homeoffice, Kurzarbeit und immer neue Corona-Regelungen verlangen der Arbeitnehmern und Arbeitgebern einiges ab. Vor diesem Hintergrund hat der Human Ressource Manager zwei wichtige Fragen gestellt: Was bedeuten diese Umstände für die HR-Branche in 2021 und welche Trends lassen sich daraus ableiten. Wir haben drei Erkenntnisse kurz für Sie zusammengefasst: 

Virtualität und neue Technologien am Arbeitsplatz

Mitarbeiterführung kann zu einer echten Herausforderung werden, wenn diese nur schwer greifbar sind. Das ist aktuell Alltag bei nahezu jeder Führungskraft, denn die meisten Mitarbeitenden arbeiten im Homeoffice – die räumliche Distanz das neue Normal. Um diese virtuellen Teams zu steuern und die Arbeit effizient zu gestalten, ist zunächst einmal die Technik gefragt. Sowohl Software, Kommunikationstools und Hardware müssen bei jedem Mitarbeitenden problemlos funktionieren. Zudem braucht es einen regelmäßigen Austausch im Team und Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren und Mitarbeitenden beispielsweise immersive E-Learnings und Teambuildings ermöglichen. 

Man lernt nie aus 

Zukünftig sind bei Mitarbeitenden bestimmte Soft Skills gefragt. Der Grund: Damit die Zusammenarbeit in virtuellen Teams und von zu Hause aus harmonisch und produktiv möglich ist, ist es wichtig auf verschiedenen Ebenen miteinander zu interagieren. Personalverantwortliche müssen hingegen stärker als zuvor an ihren Führungsqualitäten arbeiten, um Mitarbeitende bei der der Anpassung an ihr neues Arbeitsumfeld zu begleiten und zu unterstützen.

Diverse Teams

Im Jahr 2021 liegt der Fokus auf kollektiver Intelligenz und nicht mehr darauf, Top-Performer zu fördern. Deshalb ist es wichtig, dass Personalverantwortliche ihre Mitarbeitenden mit ihren entsprechenden Erfahrungen, Kompetenzen und Qualifikation sinnvoll im Team zusammenbringen. Dabei sollte auch darauf geachtet werden, dass die Teams möglichst divers sind. Unterschiedliche Geschlechter, ethnische Zugehörigkeiten, Altersgruppen und Bildungsniveaus fördern vielfältige Ideen und Sichtweisen und schaffen gegenseitiges Verständnis und Toleranz. 

Unternehmen die in 2021 diese Eigenschaften besitzen oder fördern sind für ein erfolgreiches Jahr gewappnet.

Den gesamten Artikel gibt es unter: https://www.humanresourcesmanager.de/news/hr-trends-2021-zeit-fuer-neue-denkansaetze.html