Diverse Befragungen haben gezeigt, dass ein gesundes Arbeitsklima und der Spaß an der Arbeit für Bewerber:innen bei der Wahl ihres zukünftigen Arbeitgebers zu den Top-Kriterien gehören. 

Weiterhin steht fest, bei der Erledigung der täglichen Aufgaben und Herausforderungen spielt die Produktivität eine essentielle Rolle. Personalverantwortliche beschäftigen sich deshalb laufend mit neuen Möglichkeiten, um die Motivation ihrer Beschäftigten aufrechtzuerhalten und/oder zu steigern. Einen relativ neuen Ansatz stellt dabei die Implementierung kleiner Spiele in den Berufsalltag dar – die sogenannte Gamification. Was das bringt? Hier ein paar Fakten: 

  • Spiele dynamisieren die eigene Erwartungshaltung. Der Arbeitsalltag vieler Beschäftigten ist eintönig und trist, die emotionale Erwartungshaltung zur beruflichen Umgebung lässt nach und die eigene Motivation sinkt. Genau hier setzt Gamification an: Spielerische Gestaltungsmöglichkeiten dynamisieren Handlungsmuster, indem sie Emotionen wie etwa Ehrgeiz oder Neugier wecken, regen das eigene Handeln unterbewusst an und steigern die Motivation, das gewünschte Ergebnis zu erhalten.
  • Gruppenspiele stärken den Zusammenhalt. Gerade in Zeiten von Homeoffice und virtuellen Meetings bleibt das Gemeinschaftsgefühl schon einmal auf der Strecke. Gruppenbasierte Gamification-Maßnahmen funktionieren online, bauen die Beziehungen untereinander wieder auf und stärken so den Zusammenhalt des Teams. 
  • Gamification-Maßnahmen fördern die eigene Weiterentwicklung. Die meisten Mitarbeitenden streben nach beruflichem Wachstum und Fortschritt. Die meisten haben jedoch im Arbeitsalltag nicht genug Zeit und nicht die Muße sich mit Lernmöglichkeiten zu beschäftigen. Arbeitgeber:innen können ihren Mitarbeitenden dies ermöglichen, indem sie digitale Trainingseinheiten in den Arbeitsalltag einbeziehen und interaktive, soziale Lernerfahrungen mit Hilfe von Spielen schaffen. Damit erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit, dass Lernangebote wahrgenommen werden. 

Mit der Einführung von spielebasierten Maßnahmen können Arbeitgeber:innen das tägliche Arbeitspensum ihrer Beschäftigten dynamisieren, den Zusammenhalt stärken und die berufliche Entwicklung ihrer Belegschaft fördern. Die Identifizierung von Wissens- und Kompetenzlücken ist ein guter Ausgangspunkt, um gamifizierte Maßnahmen, basierend auf den individuellen Stärken und Schwächen, zu implementieren. 

Den gesamten Originalbeitrag zum Thema Gamification gibt es auf: https://www.personalwirtschaft.de/personalentwicklung/artikel/hr-werkstatt-kahoot-gamification.html