Die Ferien- und Urlaubssaison hat vor kurzem begonnen. Endlich kann man sich Zeit für die lange ersehnten Dinge nehmen. Ein gutes Buch lesen, mal so richtig ausschlafen, am Strand entspannen also einfach Kraft tanken. So oder so ähnlich sieht  die Traumvorstellung aus. Die Realität leider häufig ganz anders. Fast die Hälfte aller Urlauber/innen erholt sich im Urlaub nicht optimal. Wie das gelingt? Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengefasst:

Tipp 1 – Puffer schaffen 

Manche Arbeitnehmer/innen verbringen die ersten Tage ihres wohlverdienten Urlaubs erschöpft oder sogar krank im Bett. Besonders Menschen, die sich im Berufsalltag mit einer Menge Stress und Druck konfrontiert sehen, sind hiervon betroffen. Hierfür gibt es eine psychosomatische Erklärung so Peter Henningsen, Chef der Psychosomatik an der Technischen Universität München: Die körperliche Grundausstattung des Menschen sorgt dafür, dass er während akuter Stressphasen besonders widerstandsfähig ist. Unser Körper versucht alle Funktionen aufrecht zu erhalten. Krankheitssymptome werden nicht oder nur schwach wahrgenommen. Reduziert sich der Stress kommen die Beschwerden hingegen schnell zum Vorschein. Deshalb empfiehlt es sich nicht sofort vom Schreibtisch in den Urlaub zu starten. Verbringen sie die ersten paar Tage ruhig und entspannt Zuhause. 

Tipp 2 – Kontraste schaffen 

Im Urlaub sollten Sie die Chance nutzen, die häufig einseitigen Belastungen des Berufsalltags auszugleichen. Menschen die beispielsweise viel am Computer arbeiten, sollten im Urlaub besonders die Natur genießen; wer viel mit Menschen arbeitet, sollte sich ein stilles Plätzchen suchen… 

Tipp 3 – Handy ausschalten 

Vielen Arbeitnehmern/innen gelingt es nicht die Gedanken an der Job im Urlaub abzuschalten. Das hängt häufig damit zusammen, dass wir auch im Urlaub dauerhaft erreichbar sind. Die Entspannung bleibt dabei natürlich auf der Strecke. Es empfiehlt sich daher Ihr Diensthandy möglichst konsequent auszuschalten. Ist das nicht möglich, richten Sie sich einmal täglich feste Zeiten ein, in denen Sie im Notfall erreichbar sind, ihre E-Mail überfliegen oder ihre Mailbox abhören. Das anschließende Ausschalten aber nicht vergessen.

Wir wünschen Ihnen einen tollen und vor allem erholsamen Urlaub!