In jedem Unternehmen schlummert eine ganze Menge Fachwissen sowie unterschiedliche Erfahrungen. Das Problem: Diese sind häufig an einzelne Mitarbeiter oder Fachbereiche gebunden. Social Learning soll dieses Problem aus der Welt schaffen. Hinter dieser neuen Methode steht die Idee, dass unterschiedliche Mitarbeiter oder sogar ganze Teams miteinander interagieren, um Know-how und Erfahrungswerte innerhalb des Unternehmens auszutauschen. Diese innovative Personalentwicklungsmethode geht über das klassische Coaching hinaus. Auf der Seite Personal-Wissen.de wurden sieben Methoden zum Social Learning in Unternehmen vorgestellt: https://www.personal-wissen.de/10584/social-learning-im-unternehmen-7-methoden-im-ueberblick/

 Wir haben fünf davon kurz zusammengefasst: 

Interne Schulungen 

Die einfachste und mitunter günstigste Methode der Wissensvermittlung im Unternehmen ist die interne Schulung. Hierbei gibt ein langjähriger und gut geschulter Mitarbeiter sein erworbenes Wissen in internen Schulungen an die Arbeitskollegen weiter. Diese Form des Wissenstransfers sorgt für eine Win-win-Situation. Zum einen erwerben Arbeitskollegen neues Wissen, zum anderen festigen Wissensvermittler ihr Know-how, indem sie eigenverantwortlich Schulungen und Unterlagen vorbereiten sowie ihre Kenntnisse vortragen. 

Erfahrene und langjährige Mitarbeiter als Mentoren 

In dieser Form des Social Learnings fungieren erfahrene Mitarbeiter als Mentoren für Nachwuchstalente. Besonders in der Personalentwicklung von Spezialisten und zukünftigen Führungskräften lohnt sich der Einsatz von Mentoren. Jungen Talenten sollte bereits zu Beginn der Karriere ein langjähriger Mitarbeiter als Mentor zu Seite gestellt werden, der sie in fachspezifische Aufgaben einarbeiter oder Führungsfunktionen vermittelt.   

Unternehmenseigenes Wiki

Um einen schnellen Zugang zu Fachinformationen – die für die tägliche Arbeit wichtig sind – zu erlangen, kann ein unternehmenseigenes Wiki Abhilfe schaffen. Das interne Nachschlagewerk dient für die Beschäftigten als Fundus relevanten Wissens der gesamten Organisation.

Interne Chat-Gruppen

Der Wissenstransfer kann ebenso über interne Kommunikationssystem (z. B. via Chat oder Telefon) stattfinden. Solche Tools bieten  Mitarbeitern die Möglichkeit in Chat-Gruppen Fragen zu stellen, Unklarheiten zu beseitigen oder Inhalte zu kommentieren. 

Job Shadowing 

Job Shadowing ist auch eine Form des Social Learnings. Bei dieser Methode lernt ein Mitarbeiter den Tätigkeitsbereich und die Aufgaben eines anderen Mitarbeiters kennen, indem er diesen über einen bestimmten Zeitraum im Arbeitsalltag begleitet und beobachtet.