Eine aktuelle Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young (EY) zum Themen “Zukunft der Arbeit”, bei der 1000 Beschäftigte befragt wurden, hat fünf Typen identifiziert, in die sich Arbeitnehmer:innen von heute einordnen lassen. Alle Typen weisen ganz unterschiedliche eigene Anforderungen an Büro und Job, unterschiedliche Erwartungen und Einstellungen zur Zukunft der Arbeit auf. Auch ihre Vorlieben, die demographischen Merkmale und sonstige Einstellungen könnten unterschiedlicher nicht sein.

Typ 1: Der umweltorientierte Kümmerer   

Für diesen Typ gehört ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt zu den wichtigsten Kriterien für das Wohlbefinden im Beruf. Beschäftigte, die dieser Gruppe angehören, übernehmen gerne Verantwortung, können gut mit Veränderungen umgehen und sind begeisterte Teamplayer. Männer und Frauen gehören genau gleich oft zu dieser Gruppe, die 30- bis 40-Jährigen sind allerdings überrepräsentiert. Umweltorientierte Kümmerer arbeiten besonders häufig in mittelständigen Unternehmen (200-499 Mitarbeitende) oder im Finanz- und Bankenbereich.

Typ 2: Der sicherheitsbewusste Familientyp 

Dem Sicherheitsbewussten Familientypen ist die Familie wichtiger als die Arbeit. In dieser Gruppe liegt der Anteil der Führungskräfte signifikant über dem Durchschnitt, ebenso wie der Männeranteil. Dieser Typ bevorzugt klare Aufgabenstellungen, große Veränderungen belasten ihn. Gerne engagieren  sich sicherheitsbewusste Familientypen im Unternehmen – etwa im Betriebsrat.

Typ 3: Der ehrgeizige Individualist 

Diese Gruppe ist die kleinste und würde am liebsten ohne Chef und selbstbestimmt an innovativen Projekten arbeiten. Die jüngste Alterskohorte (zwischen 20 und 30 Jahren) ist hier signifikant überrepräsentiert, ebenso wie Männer und Beschäftigte in der IT-Branche sowie bei kleinen Unternehmen.

Typ 4: Der innovative Macher

Innovative Macher sind ca. gleich oft Männer und Frauen. Dieser Typ zeichnet sich dadurch aus, dass er das Unternehmen mit neuen Ideen voranbringen und an einer Mitarbeit bei Innovationsprojekten interessiert ist. Mitglieder dieser Gruppe übernehmen gerne Verantwortung, sind aber ebenso Freunde klarer Aufgabenstellungen. Digitale Kommunikationsformen sind für sie selbstverständlich. Mehr als 50 Prozent von ihnen arbeiten in Großunternehmen (> 500 Mitarbeitende).

Typ 5: Der technikaffine Phlegmatiker

Betrachtet man die Demografie sind technikaffine Phlegmatiker den innovativen Machern am ähnlichsten. Auch sie arbeiten besonders häufig in größeren Unternehmen und sind tendenziell schon etwas älter (zwischen 41 und 50 Jahren). Sie bevorzugen klare, vom Chef vorgegebene Aufgabenstellungen und können sicher mit digitalen Kommunikationsformen umgehen. Allerdings möchten Sie keine Verantwortung übernehmen. Umweltaspekte sind der Gruppe, zu der überdurchschnittlich viele Frauen gehören, eher egal. 

Weitere Informationen zur Studie sowie den Originalartikel finden Sie hier: https://www.personalwirtschaft.de/fuehrung/artikel/5-arbeitnehmertypen-arbeit-der-zukunft-ey.html