Der allseits bekannte Montagsblues – der schon zu Beginn der Woche die Restliche verregnet – sorgt bei vielen Arbeitnehmern für akute Unzufriedenheit und eine ganze Menge Frust am Arbeitsplatz. In dieser Situation spielen dann viele mit dem Gedanken an eine berufliche Neuorientierung. Allerdings ist der Weg der Neuorientierung oftmals beschwerlich und langwierig. Eine solche Entscheidung sollte deshalb nicht übereilt und schon gar nicht aus Frust getroffen werden. Vielmehr gilt es zu identifizieren, ob es sich um eine kurzzeitige Krise handelt oder ob es tatsächlich Zeit für eine Neuorientierung ist. 

Die folgenden acht Fragen können Sie bei der Selbstreflexion und Entscheidungsfindung unterstützen: 

  1. Was macht mich wirklich glücklich? 
  2. Habe ich selbst schuld an meiner Unzufriedenheit  – und kann ich etwas ändern?
  3. Welche Risiken bin ich bereit für eine berufliche Neuorientierung einzugehen?
  4. Ist eine berufliche Neuorientierung bei einem anderen Arbeitgeber die einzige Alternative?
  5. Was müsste ich tun, um mein Ziel zu erreichen?
  6. Was sind meine größten Talente und welche möchte ich besser nutzen?
  7. Würde ich woanders meine Talente tatsächlich besser einsetzen?
  8. Was hält mich davon ab, mit meinem Vorhaben zu beginnen?

Egal wie Sie sich auch entscheiden, vergessen Sie nicht: Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten (Thomas von Aquin). 

https://arbeits-abc.de/wann-ist-es-zeit-fuer-eine-berufliche-neuorientierung/