In den letzten Wochen wurden von der Bundesregierung und den einzelnen Bundesländern immer mehr Lockerungen zugelassen. Viele Unternehmen haben ihre “Türen bereits wieder geöffnet” oder werden dies in  kommenden Wochen tun. Doch vieles ist nicht mehr so, wie es vor der Corona-Krise war. Das BIP in Deutschland ist zurückgegangen, über eine halbe Millionen Betriebe haben Kurzarbeit angemeldet, einige Menschen haben ihren Job verloren. Sowohl Firmen als auch Mitarbeiter bangen um Ihre Existenz. Die KfW-Bank verzeichnet rund 3.800 Kreditanträge, vor allem aus den Regionen Bayern, NRW und Baden-Württemberg. 

Diese Zahlen lassen keinen Zweifel daran, dass harte Zeiten auf die Wirtschaft und deutsche Unternehmen zukommen werden. Bis alles wieder zur “Normalität” zurückgekehrt ist, wird noch einige Zeit ins Land gehen. Dennoch ist es wichtig, dass sich Unternehmen und Mitarbeiter frühestmöglich auf die Post-Corona-Zeit vorbereiten:

Unternehmen sollten im ersten Schritt ihre Ressourcen prüfen, d. h. das Management muss feststellen, wie viel Liquidität dem Unternehmen noch zur Verfügung steht und ggfs. Kosten reduzieren oder verschieben (z.B Verlängerung der Kurzarbeit, Steuerstundungen). Ist weder eine Kostenreduzierung noch -verlagerung möglich, könnten Soforthilfen des Staates für Liquidität im Unternehmen sorgen. Kommen diese Maßnahme allesamt nicht in Frage, müssen sich Unternehmens mit der schwierigen Überlegung befassen: Kann die Trennung von einzelenen Unternehmensbereichen, das Überleben des gesamten Unternehmens sichern? 

Die aktuelle Lage bietet weiterhin eine gute Gelegenheit die internen Unternehmensprozesse zu optimieren. Im hektischen Daily Business fehlt dafür häufig die Zeit und/oder die Kapazitäten. Je früher Unternehmen sich mit den internen Prozessen kritisch befassen, desto schneller und besser lassen sich zukünftige Strategien entwickeln, die essentiell für das Überstehen heutige sowie zukünftiger Krisenzeiten sind. 

Krisen sind immer auch Chancen! Unternehmen, die bereits heute über die Post-Corona-Zeit nachdenken, sind einen Schritt voraus und können diverse Chancen nutzen. Viele Unternehmen haben im Zuge der Krise ihre Home-Office-Strukturen deutlich ausgebaut und die Digitalisierung des Unternehmens unweigerlich vorangetrieben. Hier sollten Unternehmen samt Mitarbeiter zukünftig am Ball bleiben. 

Quellen: https://www.shopanbieter.de/14985-ueberleben-nach-corona-wie-unternehmer-jetzt-auf-die-krise-reagieren-sollten

https://www.produktion.de/wirtschaft/unternehmen-muessen-sich-auf-post-corona-zeit-vorbereiten-118.html